Stand 25.02.2010
www.fairbiotea.de

Fairbiotea - Sustainable organic tea



Eine Initiative für nachhaltige, sozialökologische und gesunde Fortentwicklung der Teeproduktion und des Teemarktes

Fairness und Sicherheit im ökologischen Teelandbau können nur durch dauerhaftes Engagement verantwortlicher Importeure und Handelsunternehmen entwickelt und durchgesetzt werden.

Einerseits müssen sich die Unternehmen aktiv beratend und professionell um ein nachhaltiges, ökologisches Qualitätsmanagement in den Teegärten bemühen, und andererseits müssen die Unternehmen, und selbstverständlich auch die Verbraucher, faire, angemessene Teepreise bezahlen.

Nur so ist eine gesunde Entwicklung mit dem Ziel, einen komplett geschlossenen, ökologischen Kreislauf aufzubauen, möglich. Und nur so werden die Kosten für die Umstellung auf nachhaltigen Ökolandbau gedeckt.

Allein mit den jährlichen, eintägigen Inspektionen der Kontrollstellen im Rahmen der EU-Verordnung kann dieser Kreislauf kaum erreicht werden. Und schon gar nicht ohne die notwendige Beratung und ohne Qualitätsmanagement. Denn die EU-Verordnung und die damit verbundenen Inspektionen, durch Ökokontrollstellen, können kaum Sicherheit im praktisch-ökologischen Landbau garantieren.

Fairbiotea stellt Teegärten vor, die sich bemühen, Biotees ökologisch nachhaltig zu produzieren bzw. sich in diese Richtung zu entwickeln, und zwar auf der Basis von zusätzlichen Maßnahmen und Standards, welche deutlich über die von der EU-Verordnung für ökologischen Landbau vorgeschriebenen Standards im ökologischen Produktionsprozess hinausgehen.


Fairbiotea informiert über diese zusätzlichen Maßnahmen und belegt, dass privatwirtschaftlich organisierte Standards für einen funktionierenden Ökolandbau mehr als notwendig geworden sind.


Aufgrund kultureller Unterschiede zwischen den Entwicklungspartnern ist eine solche ökosoziale Entwicklung nicht ohne Missverständnisse bzw. praktische Rückschläge zu erwarten. Deshalb sind ständige Entwicklungsanpassungen und Korrekturen notwendig, um kulturelle und politische Unterschiede zu überwinden und die gesetzten Ziele zu erreichen.

Fairbiotea unterstützt mit realen Berichten über Arbeit und Lebensbedingungen der Bioteebauern und der Bioteeproduzenten deren nachhaltige, sozialökologische Entwicklung.

Lesen Sie hierzu ausführlich:


Fairbiotea macht die Arbeitsweise der Teegärten transparent, stärkt so auch den Absatz ihrer ehrlichen, gesunden Bioteesorten und schafft maximale Verbrauchersicherheit.

Fairbiotea bedingt ständige partnerschaftliche Fortentwicklung, gegenseitige Verantwortung, Unterstützung und Gewissenhaftigkeit aller Parteien auf gleicher Augenhöhe.

„Fairer Handel“ bzw. „Fairtrade“ kann deshalb nur durch die Handelspartner selbst gelebt werden. Ein solches faires partnerschaftliches Handeln zwischen den Erzeugern und den Handelspartnern muss auf einem ständigen Entwicklungsdialog und auf fairen, wohlwollenden Vertragsabschlüssen basieren. Die Produktpreise sollten in der Weise gestaltet werden, dass neben der Marktfähigkeit auch Produktionskosten und die Kosten für die soziale Entwicklung der Bauern berücksichtigt werden. Die Handelspartner im In- und Ausland müssen bereit sein, mehr Verantwortung für die soziale Entwicklung in den Farmen zu übernehmen.

Das durch externe Zertifizierungssysteme für „fairen Handel“ zu gewährleisten, halten wir für problematisch.

Lesen Sie hierzu ausführlich:

 

 
„Fairbiotea“ wird von einem Teeimporteur initiiert,
der aus Gründen des Kundenschutzes und des fairen Wettbewerbs
hier nicht namentlich genannt wird.

zurück nach oben

Impressum